Erste Forschungen im Eis waren erfolgreich

Seit Januar ist unser Erdmännchen KecK auf wissenschaftlicher Erkundungstour. Auf seine Reise ins ewige Eis hat er bis jetzt schon einige Gemeinden und viele Kinder mitgenommen.

Während Anfang des Jahres wettertechnisch noch fast Realbedingungen herrschten, wurde der Widerspruch zwischen Handlungsort der Geschichte und Außentemperatur immer größer. Das „schönste Paradoxon“, wie die Veranstalter es nannten, erlebten Kinder und Mitarbeiter im Rhein-Main-Kreis: KecK im ewigen Eis – bei 28°C im Schatten! Ich bin gespannt, ob dieser Wert dieses Jahr noch getopt wird!

Der Winter kann jedenfalls kommen: Alle Kinder, die bei einem KecK-Tag dabei waren, sind bestens gerüstet. Auf dem Trainingsplan standen: Skilaufen, Eisschollen-Hopping, Packeisrettungsaktionen, Eisbärjagen, Eislochangeln und einiges mehr. Wir sind auf alles vorbereitet!

Wenn ihr in eurem Kreis, eurer Stadt oder eurer Gemeinde auch für den Winter gewappnet sein wollt, meldet euch noch für einen KecK-Tag an! Für dieses und nächstes Jahr (die KecK-Geschichten sind neuerdings immer zwei Jahre unterwegs, damit noch mehr Gemeinden mitmachen können) sind für das Materialpaket „KecK im ewigen Eis“ noch Termine frei!