Kindergottesdienst in Corona-Zeiten

Es sind besondere Zeiten in denen wir leben – also brauchen wir auch besondere Ideen für den Kindergottesdienst. Auch wenn so langsam immer mehr Gemeinden unter den vor Ort geltenden Hygienvorschriften mit Präsenzgottesdiensten wieder starten, sind wir noch weit entfernt von unseren gewohnten Kindergottesdiensten im vertrauten Rahmen. Wie kann Gottesdienst für Kinder in den nächsten Monaten aussehen?

  • Gottesdienst in den  Familien daheim
  • Online-Kindergottesdienst
  • erste Versuche, sich unter den geltenden Hygieneregeln wieder live zu treffen

Wir bieten Euch ab jetzt jede Woche eine Kindergottesdienst-Einheit an, die Ihr für diese 3 Gottesdienst-Formen nutzen könnt.

Außerdem findest Du hier verschiedene Tipps und Materialien, wie Du mit den Kindern Deiner Gruppe weiter in Kontakt bleiben kannst. Wir haben bewusst nicht nur digitale Materialien und Online-Tipps zusammengestellt, sondern Ideen, die uns in Kontakt miteinander bringen. Lasst es uns als Chance sehen, um Hoffnung und Vertrauen in Gott zu verbreiten!

NEWS

Tolles Ferienangebot

Der Bibellesebund bietet für Kinder von 8-12 Jahren den kibi-onlinetreff an. Vom 27.-31.7. immer nachmittags.

Und wenn es wieder Gottesdienste vor Ort gibt?

Wie kann der Kontakt zu den Kindern in Deiner Gemeinde in den nächsten Wochen gestaltet werden und welche Überlegungen solltest Du anstellen, wenn Ihr mit Präsenz-Kindergottesdiensten starten möchtet? Hier gibt es viele Infos.

Hier findest Du das FeG Konzept für Gesundheits- und Infektionsschutz für Gottesdienste und Kindergottesdienste

Kostenfreie Zeitschriften: Der Bundesverlag stellt ab sofort 14 seiner Zeitschriften bis auf weiteres kostenfrei und unverbindlich digital in der Web-App und in der Desktopansicht zur Verfügung. Da sind auch zwei Zeitschriften für Kinder dabei: FIPS und KLÄX!  www.bundes-verlag.net/digital

Liebe Eltern!

Das Angebot an Online – Gottesdiensten, auch für Kinder, ist in diesen Tagen groß. Doch wie wäre es, daheim und ganz analog mit Euren Kindern kleine Gottesdienste zu feiern? Mit den Kindern gemeinsam in Gottes Gegenwart zu kommen, zu beten, zu singen und über eine Bibelgeschichte nachzudenken? Ihr habt so etwas noch nie gemacht? Das geht vielen so. Aber an den vergangenen Sonntagen haben schon viele Familien einen „Gottesdienst daheim“ gefeiert und so gute Erfahrungen gemacht.

Ihr braucht kaum Vorbereitung. Druckt Euch einen „Kindergottesdienst für daheim“ aus, sucht die genannten Materialien zusammen, die aufgelistet sind und lest ihn gemeinsam ab. Eure individuellen Ideen können natürlich einfließen. Viele Eltern haben uns schon geschrieben, wie überraschend gut und bewegend diese Gottesdienste für ihre ganze Familie waren.

Ein paar Tipps:

  • Manchmal wollen Kinder nicht gleich mitmachen, sie finden es komisch oder blöd, auf diese Weise Gottesdienst zu feiern. Lasst Euch nicht entmutigen und wagt es dennoch.
  • Es geht nicht darum, einer bestimmten Form zu entsprechen und so „Gottesdienst zu machen“. Findet Euren Weg, wie Ihr als Familie Gott feiert.
  • Es muss nicht unbedingt der Sonntag morgen sein, an dem gefeiert wird. Warum nicht auch mal das Wochenende am Freitagabend gemeinsam mit einem kleinen Gottesdienst beginnen?
  • Lasst Eure Ansprüche als Eltern los und seid mit wenig zufrieden.
  • Manche Kinder machen auch lieber mit, wenn sie vorher mitbestimmen können und in die Planung mit einbezogen werden.

Eine weitere Möglichkeit für eine kleine gottesdienstliche Form für Familien findest Du bei „Wenn Familien beten“. Mit diesem Material ist ein Einstieg in einen Gottesdienst daheim besonders einfach, da auch die Musik zum Mitsingen dabei ist. Hier ist ein Beispielkapitel: Minigottesdienst für Familien – Gott ist da

Eine sehr gute Ergänzung für Eure gemeinsamen Mini-Gottesdienste daheim sind die Bibellese- und Bibelentdeckerwürfel vom Bibellesebund. Sie helfen, mit Kindern (ab 7 Jahren) ins Gespräch zu kommen.

Schaut auch bei unseren Tipps „Mit Kindern über Ängste reden“ auf dieser Seite vorbei.

Tipps für Eltern mit Kleinkindern gibt es hier.

„Wir haben zum ersten Mal als Familie Gottesdienst gefeiert. Das hat uns gut getan. Die Kinder sagten zum Schluss: „Was, schon zu Ende?““

„Es ist wirklich bewegend, wie wir als Familie gemeinsam Menschen vor Gott bringen können. Gebet hat für uns eine ganz andere Dimension bekommen. Wir werden versuchen, solche Gottesdienste daheim auch nach der Coronazeit in unseren Alltag zu integrieren.“

Liebe Mitarbeiter!

Wir können kreativ werden, um die Beziehung zu unseren Kindergottesdienstkindern und Jungscharkindern zu stärken. Hier sind ein paar Ideen:

Schickt den Kindern Postkarten und ermutigt sie, auch einander selbstgebastelte Postkarten zu schicken. Am besten teilt Ihr das unter allen Mitarbeitern, die sich beteiligen möchten, auf. Vielleicht entstehen wieder wie früher Brieffreundschaften.

Schicke den Kindern kleine Videobotschaften – entweder über Whatsapp, wenn Du einen Verteiler hast oder lade kleine Videos bei youtube hoch und verbreite den Link über den Gemeindeverteiler oder die Gemeindeapp.

Oder wie wäre es in gewissen Abständen mit der KiGo-Tüte? Ein schön gestalteter Umschlag mit Material zum Basteln, einer Geschichte, einer Süßigkeit, einem lieben Gruß oder einem Foto.

Wenn Ihr noch nicht von allen Kindern eine Kontaktadresse (Email, Whatsapp o.ä.) habt, bittet Euren Pastor, im nächsten Onlinegottesdienst die Eltern aufzufordern, mit Euch in Kontakt zu treten, damit Ihr den Kindern kleine Ermutigungen o.ä. senden könnt. Achtet darauf, dass Eure Angebote und Aktivitäten für Kinder in Gemeinde-Rundmails oder den Online-Gottesdiensten bekannt gemacht werden. So erreicht Ihr auch Kinder aus dem Freundeskreis der Gemeinde.

„Ich habe heute Post von meiner Kleingruppenleiterin aus dem KiGo bekommen! Mann, habe ich mich gefreut. Ich schreibe ihr gleich zurück…“