29. April 2021 | Allgemein Ideenbörse

Kreativ Beten mit Kindern in Online-Meetings

In unseren digitalen Meetings können wir auf vielfältige und kreative Weise mit den Kindern beten. Okay, vielleicht müssen wir mal unsere ganz persönlichen Vorlieben in Gebetsgemeinschaften zurückstellen und bereit sein, uns auf etwas Neues, Ungewohntes einzulassen. Aber das machen wir ja schon die gesamte Corona-Pandemie über. Von daher muss uns das „Online-Meeting“-Format nicht im Gebet einschränken. Es gibt unendlich viele kreative Möglichkeiten, um Danke zu sagen, Gott zu verehren und ihm unsere Liebe auszudrücken, Bitten und Sorgen zu ihm zu bringen. Lasst Euch durch die folgenden 5 Methoden motivieren, weitere Ideen für Eure Gruppe zu entwickeln.

Nachbarschaftsgebet mit Stadtplan: Nehmt Euch vorab Zeit, um mit den Kindern Gebetsanliegen für die Menschen in Eurer Gemeindehaus-Nachbarschaft zu sammeln. Per Bildschirmteilen wird der Teil eines (Online-) Stadtplans geteilt, in dem Euer Gemeindehaus liegt, für alle sichtbar und zwar so, dass die einzelnen Straßen lesbar sind. Per Direkt-Chat wird jedem Kind ein Straßennamen zugeschickt. Wer beten möchte, betet laut für die Menschen, die in dieser zugeschickten Straße wohnen. z.B. „Jesus, ich bete für die Familien in der …straße. Sei du bei ihnen….“ (So ein Gebetsanfang kann auch im Chat eingestellt werden.)

Online-Popcorn-Gebet: Sammelt gemeinsam Anliegen, für die Ihr beten wollt. Wie beim Popcorn, dass in der Pfanne beim Erhitzen kurz „aufploppt“, wird bei dieser Methode nur mit wenigen Worten, kurzen Sätzen gebetet und zwar so: Alle Mikrofone sind an. Alle sitzen so vor dem Bildschirm, dass sie nicht gesehen werden, aber auf den Bildschirm schauen können. Wer möchte, „ploppt kurz hoch“ – springt ins Bild -, betet sein Wort oder seinen Satz und verschwindet genauso schnell wieder aus dem Bild. Die Gebetszeit wird mit einem gemeinsamen „Amen“ beendet.

Würfeln und Beten – Online: Auf einer Powerpoint-Folie werden in einer Tabelle Zahlen jeweils einem Gebetsanliegen zugeordnet. Alle würfeln vor ihrem Bildschirm gleichzeitig. Bei einer passenden Zahl betet jedes Kind für sich leise (Mikro aus) für das erwürfelte Anliegen. Über die Funktion „Reaktion/Kommentieren“ können alle auf der Folie einen Stempel bei der entsprechenden Zahl einfügen. So können die Gebete  „sichtbar“ gemacht werden. Die Aktion kann nach z.B. 2 Minuten mit einem „Amen“ beendet werden. Beispiel: Powerpoint-Folie

Alphabet-Danken: Zu möglichst vielen Buchstaben des Alphabets ein passendes Dank-Anliegen finden (z.B. A=Aufstehen am Morgen, B=Blumen, …). Vorab wird ein Dokument mit einer zweispaltigen Tabelle vorbereitet. In die linke Spalte werden untereinander die Buchstaben des Alphabets geschrieben. In die rechte Spalte kommen die Dankanliegen. Durch Bildschirmteilen wird die Tabelle für alle sichtbar. Die Kinder nennen abwechselnd Dank-Anliegen und diese schreibt Ihr in die Tabelle. Wie viele Buchstaben bleiben in Eurem Alphabet frei?

Dank-Anliegen aus Papier reißen: Ein DIN A4 Blatt wird benötigt. Überlegt Euch etwas, wofür Ihr Gott danken möchtet und reißt das aus Papier. Wenn Ihr fertig seid, haltet es für die anderen in Eure Kamera. Nach dem Reißen könnt Ihr die Kinder einladen, ein angefangenes Gebet reihum zu beenden: „Danke Gott für… .“

Weitere Ideen zum Beten und für die Gestaltung von Kindergottesdiensten oder Gruppenstunden als Online-Meetings findet Ihr hier: Kindergottesdienst als Online-Meeting